15 49.0138 8.38624 1 1 6000 1 https://pandemie20.de 300 true 0
theme-sticky-logo-alt

Finanzielle Unsicherheit durch die Corona-Pandemie: (K)Eine ausweglose Lage?

Grigori Kalinski über finanzielle Unfreiheit
2 Kommentare

Die Corona-Pandemie hat eine für uns alle völlig neue und unerwartete Lebenssituation hervorgerufen. Menschen, die einst glaubten, einen sicheren Job zu besitzen, haben diesen plötzlich verloren oder wurden in Kurzarbeit geschickt. Mit der Corona-Pandemie kam eine flächendeckende finanzielle Unsicherheit bei vielen Arbeitnehmern, aber auch Arbeitgebern auf, die zum Nachdenken anregt. Was können Menschen tun, um sich in solchen Krisensituationen finanziell abzusichern? Ist es jetzt bereits zu spät, um einzulenken und wieder sicheren Boden unter den Füßen zu finden? Die Antwort lautet: Nein! Es ist niemals zu spät, um neue Wege einzuschlagen und somit auch nicht zu spät, wieder finanzielle Sicherheit zurückzugewinnen. Doch welche Optionen bieten sich hierfür am besten an?

Welcher Job ist wirklich krisensicher?

Es gibt nicht den einen Job, der wirklich 100%ige Sicherheit bieten kann. Je nachdem, um was für eine Krise es sich handelt, kann ein Unternehmen entweder sehr schnell aufsteigen oder aber auch innerhalb von kürzester Zeit alles verlieren. Selbstverständlich gibt es einige Bereiche, die für Krisen anfälliger sind als andere. Gerade Corona zeigt eindrücklich, wie sehr der Gastronomiebereich leidet – ungeachtet dessen, wie beliebt die Gaststätte ist und wie lange sie bereits besteht.

Im Vergleich dazu haben bspw. Onlinegeschäfte einen regelrechten Boom erlebt. Noch nie haben so viele Menschen ihre Lebensmittel und andere Einkäufe online bestellt wie in den letzten zwei Jahren. Hier ist es kein Wunder, dass bei den Onlineshops die Geschäfte boomen während der lokale Einzelhandel in die Röhre schaut. Viele Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Schieflage geraten sind, sind am überlegen, ob sie nicht doch lieber die Branche wechseln sollten – obwohl sie ihre Arbeit eigentlich sehr gerne machen und dafür brennen.

Ist es wirklich notwendig, das, was man von Herzen liebt, aufzugeben, nur, um wieder mehr finanzielle Sicherheit zu gewinnen? Nein. Wenn die richtigen Knöpfe gedrückt werden, so kann finanzielle Sicherheit auch auf anderen Wegen erreicht werden. Das Stichwort lautet hier: Passives Einkommen.

Passives Einkommen – wie funktioniert das?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um passives Einkommen zu generieren. Eine sehr bekannte Methode ist natürlich das Investieren in Aktien, ETFs, Kryptowährungen, etc. Doch es gibt noch eine weitere Möglichkeit, um sich ein passives Einkommen aufzubauen: Ein Produkt auf den Markt zu bringen, welches sich immer und immer wieder verkaufen lässt. Ein Beispiel dafür, wie sich mithilfe eines einzigen Produktes ein passives Einkommen erzielen lässt, ist Amazon KDP.

Bei Amazon KDP geht es darum, eigene Bücher zu schreiben – oder bei Bedarf auch schreiben zu lassen – und diese dann zu vermarkten. Der große Vorteil hierbei ist, dass nicht viel Startkapital notwendig ist, um das eigene Kindle Business aufzubauen. Es ist sogar möglich, das Kindle Business völlig ohne Startkapital ins Rollen zu bringen – was besonders für diejenigen interessant sein dürfte, die dank Corona finanziell in der Bredouille gelandet sind.

Das Buch kann als einfache Word-Datei hochgeladen und kostenlos veröffentlicht werden. Die einfache Aufmachung erlaubt es selbst Menschen, die sich nicht sehr gut mit Computern auskennen, die Prozesse schnell und einfach zu begreifen, sodass das Kindle Business nach kurzer Zeit gestartet werden kann – und das Beste an allem: Die Bücher verkaufen sich auch nach Jahren noch fast wie von selbst!

Ein zweites Standbein sorgt für mehr finanzielle Sicherheit

Solch ein zweites Standbein schafft Sicherheit und Wohlbefinden. Es lindert Ängste und steigert die Lebensfreude. Besonders dann, wenn das zweite Standbein eine passive Einnahmequelle ist, wirkt sich dieser Umstand sehr beruhigend aus. So können Menschen weiterhin ihrer wahren Berufung nachgehen, ohne, dass sie sich darum sorgen müssen, stets auf einem finanziell grünen Zweig mit ihrer Arbeit bleiben zu müssen – denn es raubt einiges an Spaß und Motivation, wenn man seine Einnahmen und Ausgaben bei allem, was man gerade tut, im Hinterkopf behalten muss.

Für wen ist Amazon KDP geeignet?

Amazon KDP eignet sich für alle Menschen, die Spaß am Schreiben haben oder generell am Online Marketing interessiert sind. Da das Kindle Business vergleichsweise wenig Arbeit bereitet, bleibt noch genügend Zeit, um das Business mit einem anderen Job oder auch der Familie bzw. Freunden unter einen Hut zu bringen. Die flexible Zeiteinteilung macht es auch Alleinerziehenden möglich, sich eine zusätzliche Einnahmequelle aufzubauen.

Noch hinzu kommt, dass dem Einkommen nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind, was bedeutet, dass jeder selbst entscheiden kann, wie viel Zeit und Arbeit er in sein Business investieren möchte, um die Summe monatlich auf seinem Konto zu haben, die er gerne haben möchte. Viele Prozesse lassen sich bei Amazon KDP outsourcen, sodass Unternehmer mit wenig Zeit sich dazu entscheiden können, das Kindle Business von außen zu betreuen und von anderen Menschen aufbauen zu lassen. Menschen, die sich dazu entscheiden, einen oder mehrere Prozesse outzusourcen, sollten sich natürlich darüber im Klaren sein, dass hier einiges an Geld in die Hand genommen werden muss, um eine solide Qualität sicherstellen zu können.

Fazit

Manche Menschen werden von Corona härter getroffen als andere. Doch egal, an welchem Punkt ein Mensch gerade steht, es gibt immer einen Ausweg aus der finanziellen Notlage. Besonders gut geeignet sind hier passive Einnahmequellen, die das Gefühl von Sicherheit zurückbringen und einen gewissen Lebensstandard ohne – oder mit sehr wenig – Aufwand garantieren. Eine sehr gute Möglichkeit, ohne hohe Investitionskosten ein zweites Standbein zu errichten, ist Amazon KDP. Bei diesem zeitlich flexiblen Nebenjob werden Bücher geschrieben und vermarktet, die sich jeden Monat verkaufen lassen und somit kontinuierlich Geld einbringen, sobald sie einmal auf dem Markt sind.

Zum Autor des Beitrags
Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

Vorherige
Nächste

2 Kommentare

Antwort hinterlassen